Direkt zum Inhalt der Seite springen
Neues

Feierliche Eröffnung der Sonderausstellung "Eine Klasse für sich"

Ruhr Museum, 12-Meter-Ebene 12. Dezember 2021
Feierliche Eröffnung der Sonderausstellung "Eine Klasse für sich. Adel an Rhein und Ruhr"
Copyright: Ruhr Museum, Foto: Christoph Sebastian

Gemeinsam mit rund 250 geladenen Gästen wurde am 12. Dezember die neue Sonderausstellung des Ruhr Museums "Eine Klasse für sich" feierlich eröffnet. Die Sonderausstellung zeigt zwischen Gold und Glas zum ersten Mal einen Überblick über die gesamte Geschichte des Adels an Rhein und Ruhr vom frühen Mittelalter bis in die Gegenwart. Bis zum 24. April 2022 präsentiert das Ruhr Museum prächtige und teils noch nie ausgestellte Kulturschätze in einem spektakulären „Glaspalast“ vor den rauhen Bunkerwänden seiner 12-Meter-Ebene auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein.

Gezeigt werden über 800 Objekte aus rund 160 Museen, Archiven, Bibliotheken und Privatsammlungen. Zusammen haben sie einen Versicherungswert von knapp 30 Millionen Euro. Viele adelige Familien stellen dabei noch nie ausgestellte Exponate zur Verfügung: Bildnisse ihrer Vorfahren und andere Gemälde, kostbares Silber- und Porzellangeschirr sowie Glaspokale und Sammlerstücke, die bis heute im Familienbesitz geblieben sind. Urkunden, Stammbäume und illustrierte Bücher aus den zum Teil bis ins 16. Jahrhundert zurückgehenden Adelsbibliotheken, geben Einblicke in ihre ehemalige Lebenswelt.

Zur Ausstellung wurde ein umfangreiches Begleitprogramm entwickelt. Dieses beinhaltet Vorträge, ein Gespräch, einen Filmabend, Exkursionen, einen Workshop für Erwachsene, Veranstaltungen für Lehrer*innen, Führungen für Schulklassen und Angebote für Familien und Kinder. 

Die Ausstellung kann täglich zwischen 10 und 18 Uhr besucht werden. Geschlossen ist sie nur am 24., 25. und 31.12.2021.