Direkt zum Inhalt der Seite springen

Ruhr Museum | Mustafas Traum. Fotografien von Henning Christoph

Galerieausstellung

Mustafas Traum. Fotografien von Henning Christoph zum türkischen Leben in Deutschland 1977 - 1989

Ruhr Museum, Galerie 21m Ebene
31. Oktober 2021 bis 30. Oktober 2022

Der deutsch-amerikanische Fotograf Henning Christoph, geboren 1944 in Grimma bei Leipzig, mehrfacher World Press Photo-Preisträger, fotografierte von 1977 bis 1989 das Alltagsleben türkischer Arbeitsmigranten und -migrantinnen in Deutschland mit Schwerpunkt im Ruhrgebiet. In der Ausstellung kommt der Fotograf in einem Video-Interview selbst zu Wort und berichtet vom Entstehen seiner Langzeit-Dokumentation über das türkische Leben in Deutschland. Ab 1977 konnte er, vom GEO-Magazin beauftragt, anderthalb Jahre intensiv recherchieren und fotografieren. Unter dem Titel „Die deutschen Türken“ erschienen die Bilder 1979 in einer ersten umfassenden Fotoreportage zu diesem Thema. Die legendäre GEO-Reportage wird vollständig in der Ausstellung gezeigt.
 

Die Sonderausstellung im Ruhr Museum präsentiert in mehr als 150 Fotografien in Schwarzweiß und Farbe eine Dokumentation, die von den Freundschaften des Fotografen, seiner Erforschung des türkischen Alltagslebens und gestalterischer Souveränität zeugt. Die Bilder zeigen die Familien bei der Arbeit, in der Schule, auf Beschneidungs- und Hochzeitsfeiern, auf politischen und religiösen Veranstaltungen, beim Einkaufen, Schächten, Verarbeiten von Schafwolle, Kochen, bei Reisen in die Türkei und bei dem Besuch des Ölringens. Es entsteht ein Gesamtbild unterschiedlicher Gruppen türkeistämmiger Familien, die – oft dem persönlichen Wunsch nach Verbesserung ihrer Lebensverhältnisse folgend – die Arbeitsmigration nach Deutschland wählten.
 

Mustafas Traum: Wie so viele von ihnen hatte auch Mustafa Aydın, Freund Christophs und Namensgeber der Ausstellung, große Träume im Gepäck. Er plante nach der Rückkehr in die Türkei ein Sägewerk zu kaufen, aber der Wunsch ging nicht in Erfüllung. Mustafa Aydın blieb in Deutschland und baute sich hier eine Existenz auf. Der Bestand der Kleinbild-Schwarzweiß-Negative und Farbdias von Henning Christoph zu den Themen „Migration“ und „Ruhrgebiet“ konnte mithilfe der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung erworben werden. Die Ausstellung findet anlässlich des 60. Jahrestages des Anwerbeabkommens zwischen Deutschland und der Türkei statt.