Direkt zum Inhalt der Seite springen
Veranstaltung

Vortragsreihe „20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V.“ startet

Kokskohlenbunker des Ruhr Museums 25.4. bis 12.9.2024
Schwelmer Tunnel Südportal; Foto: Engelbert Wührl

Gemeinsame Vortragsreihe anlässlich des Jubiläumsjahres „20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V.“ startet ab 25.4.2024 im Ruhr Museum

 

Anlässlich des Jubiläumsjahres „20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V.“ startet am 25.4.2024 auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein die 4-teilige Vortragsreihe im Kokskohlenbunker des Ruhr Museums. Sie widmet sich bis zum 12.9.2024 der Erd- und Bergbaugeschichte der Region.

 

Den Auftakt der Gesprächsreihe bildet am 25.4.2024 um 18 Uhr auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein der Vortrag von Dr. Mathias Schöpel zum Thema „250 Jahre Herzkämper Erbstollen“. Vor 250 Jahren erfolgte der Vortrieb des Erbstollens, der zu den wichtigsten Wasserlösungsstollen des Ruhrbergbaus zählt. Die bergbautechnisch anspruchsvollen Arbeiten an diesem Grubenbau waren seinerzeit eine Generationsaufgabe und fanden unter schwierigen geologischen Verhältnissen statt. Mit 3800 Metern war der Herzkämper Erbstollen einer der längsten Erbstollen im gesamten Ruhrrevier. Der Stollen diente zur Entwässerung gleich mehrerer Steinkohlezechen. Dr. Mathias Schöpel vom Förderverein bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. berichtet über die spannende Historie dieses Grubenbaus und die jüngst erfolgten Instandsetzungsarbeiten seines Ausgangs im Jahr 2022. Der Vortrag findet in Kooperation mit dem Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V., Witten statt.

 

Dr. Mathias Schöpel ist pensionierter Geologe und Experte für Wasserwirtschaft. Zudem ist er Vorsitzender des Fördervereins Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V.. Zusammen mit Peter Otte und Sigurd Lettau hat er anlässlich des Beginns des Stollenvortriebs vor 250 Jahren ein Buch herausgegeben, das die Historie des Erbstollens und die Wiederherstellung des bis vor kurzem noch verbrochenen Stollenmundlochs beschreibt.

 

Der GeoPark Ruhrgebiet wurde 2006 als Nationaler GeoPark ausgezeichnet. Er ist ein Gebiet mit einem besonderen geologischen Erbe. Es gibt in Deutschland nur wenige Landschaften, in denen sich der Zusammenhang zwischen den natürlichen Gegebenheiten und ihrer ökonomisch-kulturellen Entwicklung so deutlich aufzeigen lässt. Die intensive Rohstoffgewinnung und die morphologische Situation der Metropole Ruhr haben zum Entstehen zahlreicher Aufschlüsse geführt, die neben den kohleführendenden Schichten des Oberkarbons auch große Abschnitte der Erdgeschichte vom Devon bis zum Quartär umfassen.

 

Der Besuch der Vortragsreihe ist kostenfrei. Sie findet vom 25.4. bis 12.9.2024 an dem jeweiligen Donnerstag ab 18 Uhr im Kokskohlenbunker (rechts neben der Rolltreppe des Ruhr Museums) auf dem UNESCO-Welterbe Zollverein, Gelsenkirchener Str. 181, 45389 Essen statt. Um Anmeldung unter besucherdienst@ruhrmuseum.de oder montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr unter 0201.24681 444 wird gebeten.

 

 

Weitere Termine der Vortragsreihe

16.5.2024, 18 Uhr, Kokskohlenbunker

Vom Bochumer Ursaurier über den Ennepetaler Steinzeitwald bis hin zum Schwelmer Eisenbahntunnel

Stefan Voigt

 

20.6.2024, 18 Uhr, Kokskohlenbunker

Das Felsenmeer bei Hemer – (fast) unendliche Tiefen!

Wolfgang Hänisch und Björn Wegen

 

12.9.2024, 18 Uhr, Kokskohlenbunker

Geothermie im GeoPark Ruhrgebiet – Chancen und Herausforderungen

Ingo Schäfer

 

Alle Termine zur Vortragsreihe sind in unserem Kalender.

 

Wir freuen uns auf Ihren Besuch.